Fernsehen im Internet

Januar 9, 2013

Anfang des Jahres sorgte die neue Gebührenordnung zur Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks für einigen Ärger, bedeutete sie doch, dass alle Haushalte die Rundfunkgebühr zahlen müssen, auch die die das Angebot nicht nutzen sowie diejenigen, die sich bisher davor drücken konnten. Nun kann man dazu stehen, wie man will, für das Geld bekommt der Kunde etwas. Seit 3. Januar ist das Erste Deutsche Fernsehen kostenlos im Internet abrufbar. Unter live.daserste.de bzw. mobil unter m.daserste.de können Interessierte jederzeit live ins ARD-Programm schauen.

Auf dem Streaming-Zug springt momentan auch Axel-Springer auf. Der Großverlag bietet für 8,99 Euro im Monat „Serien- und Film-Highlights“ unter dem Namen „Bild Movies“ an.